KOMISCHES VOLK.
Drôle de peuple!“

Politische Karikaturen zu Deutschland von PLANTU.

Unter dem Titel „Komisches Volk! - Drôle de peuple!“ zeigte das Historische Museum Saar eine hochkarätige Ausstellung mit Arbeiten des französischen Starkarikaturisten PLANTU, die einerseits Deutschland aus französischer Sicht kritisch unter die Lupe nehmen, andererseits aber auch die deutsch-französischen Beziehungen während der letzten Jahrzehnte spiegeln.

PLANTU’s Karikaturen erscheinen seit 40 Jahren in der großen überregionalen französischen Tageszeitung „Le Monde“, ab 1985 täglich auf der Titelseite, und seit zwei Jahrzehnten beim Wochenmagazin „L`Express“. Dadurch haben sie das Deutschlandbild vieler Franzosen nachhaltig geprägt.

Mit seinen deutsch französischen Paaren von Konrad Adenauer und Charles de Gaulle bis Angela Merkel und Nicolas Sarkozy hat PLANTU gewissermaßen Ikonen der Karikatur geschaffen, die in unterschiedlichen politischen Kontexten auftauchen.

In 8 Abteilungen präsentierte die Ausstellung ein breites Themenspektrum von der Ost- und Entspannungspolitik Willi Brandts über den Nato-Doppelbeschluss und die Stationierung von Mittelstreckenraketen, die Friedens- und Umweltbewegung, den Mauerfall und die deutsche Wiedervereinigung, Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit, den Prozess der europäischen Einigung, die Einführung des Euro bis hin zur aktuellen Eurokrise und zu Fragen der Globalisierung

Die Ausstellung war eine für die Präsentation in Saarbrücken modifizierte Fassung einer Wanderausstellung, die der PLANTU-Kenner und -Freund Walter Fekl, ehemals Universität Frankfurt a. d. Oder, kuratiert hat. Von ihm stammt auch der als Begleitpublikation zur Ausstellung unter dem Titel „Drôle de peuple! – Komisches Volk!“ erschienene Katalog von 160 Seiten mit vielen, teilweise farbigen Abbildungen.

Vor 40 Jahren, am 1. Oktober 1972, erschien die erste Karikatur PLANTUS in „Le Monde“, was von der Zeitung durch eine große Sonderausgabe gefeiert wurde. Die Ausstellung im Historischen Museum Saar wollte nicht nur an dieses Jubiläum erinnern. Sie fügte sich sowohl thematisch als auch zeitlich perfekt ein in die Feierlichkeiten aus Anlass des 50. Jahrestages der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit durch Konrad Adenauer und Charles de Gaulle am 22. Januar 1963.

Die Ausstellung stand unter der Schirmherrschaft des damaligen französischen Generalkonsuls im Saarland M. Frédéric Joureau.