Popstars vor der Popkultur

Maria Meißner (1905-1994), deutsche Bühnen- und Filmschauspielerin der 1930er Jahre; Aufnahme: Dr. Gregory Harlip, Berlin 1936, Sammlung Le-Wa, Landesarchiv des Saarlandes.
Agnes Sorma (1862-1927), deutsche Schauspielerin; Aufnahme: Prof. Leonard Berlin (Studio E. Bieber) Berlin, 1900, Sammlung Le-Wa, Landesarchiv des Saarlandes.
Giuseppe Verdi (1831-1901), italienischer Komponist (Nabucco, Macbeth, Rigoletto, Aida, Don Carlos); Aufnahme: Charles Reutlinger, Paris 1874/75, Sammlung Le-Wa, Landesarchiv des Saarlandes.

„Popstars vor der Popkultur“ – Eine Kabinettpräsentation

im Historischen Museum Saar

Historisches Museum Saar (Lesesaal), Saarbrücken, Schlossplatz

31. August bis 24. November 2019

 

Pop-Ikonen wie Madonna und Prince, Stars wie George Clooney und Angelina Jolie kennt heute jeder. Wird das in 100 Jahren auch noch so sein? Schnelllebigkeit und Vergänglichkeit sind Teil der Popkultur, ebenso wie die Unsterblichkeit, die einige durch sie erlangen.

 

Das Historische Museum Saar widmet sich in seiner Kabinettpräsentation „Popstars vor der Popkultur“ den Megastars vom Beginn der Fotografie bis Mitte des 20. Jahrhunderts. Vom 31. August bis 24. November bietet es den vergessenen Ikonen sowie den heute noch bewunderten Stars wieder eine Bühne. Im Lesesaal des Museums versammeln sich Varieté-Sternchen, Theaterschauspieler, Stummfilmgrößen und Zirkusleute. Sie waren die Idole aus Film- und Musikwelt bereits vor dem weltweiten Siegeszug der heutzutage größtenteils amerikanisch geprägten Popkultur. Inszeniert haben sie sich seit Mitte des 19. Jahrhunderts bis ans Ende der 1950er Jahre vor allem im Medium der Fotografie, in der ihr eigenen, zeittypischen Weise: meist überbordender Gestus, oft genug strenge Mimik, bisweilen überzogene Dramatik.

 

Zu sehen sind Originalaufnahmen von 50 Stars und Sternchen, aufgenommen von 44 verschiedenen Fotografinnen und Fotografen. Superstars aus längst vergangenen Zeiten, die einerseits inzwischen weitgehend unbekannt sind, wie die italienische Schauspielerin Eleonora Duse (1858-1924) oder der französische Weltklasse-Violinist Arthur Saint-Leon (1821–1870). Andererseits aber auch Pop-Ikonen, die heute noch Bewunderung hervorrufen, wie Romy Schneider (1938–1982), die durch ihre Sissi-Verkörperung Kultstatus erlangte oder der immer noch stark rezipierte italienische Komponist Giuseppe Verdi (1813–1901). Gezeigt werden Persönlichkeiten wie Anna Pawlowa (russische Balletttänzerin, Solo Schwanensee), Charlie Rivel (weltberühmter spanischer Clown und Zirkusartist), Queen Elisabeth II. (erste TV-Liveübertragung der Krönungszeremonie), Sidney Poitiers (erster afroamerikanischer Oscar-Gewinner), Adelina Patti (erfolgreichste Opernsängerin des 19. Jahrhunderts) und viele mehr.

 

Während der Kabinettpräsentation ist der Eintritt ab einer Stunde vor Schließung des Museums (Di-So ab 17 Uhr, Mi ab 19 Uhr) frei.

Alle für die Ausstellung ausgewählten Aufnahmen (Albumin- und Silbergelatineabzüge) stammen aus der historischen Fotosammlung Le-Wa (Herrmann Lehnhoff und Maria Wallpott) des Landesarchivs des Saarlandes. Die Kabinettpräsentation ist die Auftaktveranstaltung des Fotografiefestivals „Pictures of Pop“ und findet in dessen Rahmen statt.