Woodrow Wilson und „sein“ Saargebiet (Klaus Friedrich)

11.03.2020
19:00–21:00

Klaus Friedrich: „Woodrow Wilson und 'sein' Saargebiet“ –
US-Präsident Woodrow Wilson, seine 14 Punkte und seine Rolle bei der Entstehung des Saargebiets (Führung mit Vortrag in der Dauerausstellung des Historischen Museums Saar) mit einer Begrüßung durch den Präsidenten des Landtags des Saarlandes, Stephan Toscani

1917 hatten die Vereinigten Staaten von Amerika dem Deutschen Reich den Krieg erklärt, im Jahr darauf stellte US-Präsident Woodrow Wilson ein 14-Punkte-Programm vor, das einen für möglichst alle Kriegsparteien akzeptablen Friedensschluss und eine generelle Neuordnung Europas und der Welt auf der Grundlage des Selbstbestimmungsrechtes der Völker beinhaltete. In Folge von Wilsons Friedensbemühungen entstanden mit dem „Versailler Vertrag“ eine Reihe neuer Staaten und Machtverhältnisse – und schließlich auch das von 1920 bis 1935 unter Völkerbundverwaltung gestellte Saargebiet.

Der mit einem Rundgang durch das Historische Museum Saar kombinierte Vortrag „Woodrow Wilson und ‚sein‘ Saargebiet – US-Präsident Woodrow Wilson, seine ‚14 Punkte‘ und seine Rolle bei der Entstehung des Saargebiets” beleuchtet Hintergründe und Folgen des Kriegseintritts der USA, die wenig glückliche Rolle Kaiser Wilhelms und das Bemühen des US-amerikanischen Präsidenten und späteren Friedensnobelpreisträgers Woodrow Wilson, das Land an der Saar und seine Bevölkerung nach Ende des Krieges nicht zum Spielball französischer Territorialansprüche werden zu lassen und ein „neues Elsass-Lothringen“ zu verhindern.

Treffpunkt:
Um 19 Uhr im Foyer des Historischen Museums Saar.
Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl wird um Anmeldung gebeten unter 0681/506-4506.

 


Mit freundlicher Unterstützung durch das Deutsch-Amerikanische Institut (DAI) Saarland
und das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland.

 

Vortragsreihe zur aktuellen Ausstellung
„Die 20er Jahre. Leben zwischen Tradition und Moderne im internationalen Saargebiet“
jeweils 19.00 Uhr, Schlosskeller des Saarbrücker Schlosses,
Eintritt frei

Um 18 Uhr findet vor den Vorträgen eine öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung statt.
Gebühr für die Führung: 3,- Euro

 

Die Vortragsreihe wird unterstützt von unseren Kooperationspartnern:

  • Landtag des Saarlandes
  • Staatskanzlei des Saarlandes
  • Landesarchiv
  • Saarbrücker Stadtarchiv
  • Französisches Generalkonsulat, Saarbrücken
  • Volkshochschule Regionalverband Saarbrücken
  • VHS-Landesverband Saarlandes
  • Rheinischer Verein für Denkmalpflege
  • Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz
  • Deutsch-Amerikanisches Institut, Saarbrücken
  • Kommission für Saarländische Landesgeschichte e.V.

Zurück