Aktuelles

Gurs 1940 – Öffentliche Führungen und Gedenkstunde

Am 22. Oktober 1940 wurden mehr als 6.500 jüdische Menschen bei der sogenannten „Wagner-Bürckel-Aktion“ in das Internierungslager Gurs am Fuß der französischen Pyrenäen deportiert.

Darunter befanden sich 134 Menschen aus dem Saarland. Einige starben bereits kurz nach ihrer Ankunft auf der der von Regen und Wind unbewohnbar gemachten Hochebene, andere wurden ab 1942 nach Auschwitz verschleppt und ermordet.

Nur 30 saarländische Jüdinnen und Juden überlebten in Frankreich oder konnten nach Übersee fliehen.

 

Zum 80. Jahrestag der Deportation findet eine Gedenkveranstaltung auf dem Schlossplatz statt.
Zu dieser laden der Regionalverband Saarbrücken,
die Volkshochschule Regionalverband Saarbrücken,
das Historische Museum Saar und
die Landeszentrale für politische Bildung des Saarlandes
mit Unterstützung des Saarländischen Staatstheaters ein.

 

Begleitprogramm „Gurs 1940“
vom 25. Oktober bis 1. November 2020
Zusätzliche Führungen des Historischen Museums Saar finden im Rahmen eines Begleitprogrammes statt:

Sonntag 25. Oktober 2020, 11.30 Uhr
„Unsichtbaren Mahnmal“ und Dauerausstellung „Zehn statt tausend Jahre“.
(Kostenlos, Dauer 1 Stunde)

Sonntag 1. November 2020, 11.00 Uhr
„Unsichtbaren Mahnmal“ und zur Dauerausstellung „Zehn statt tausend Jahre“.
(Kostenlos, Dauer 1 Stunde)

Anmeldung erforderlich unter Telefon 0681-506 4506 (während der Öffnungszeiten).
Es gilt das Hygienekonzept des Museums: begrenzte Personenzahl, Abstandsregeln und Maskenpflicht.

22. Oktober 2020,
15:00 und 16:00 Uhr

Führung zum „Unsichtbaren Mahnmal“ und zur NS-Abteilung im Historischen Museum Saar

Kostenlose, einstündige Führung des Historischen Museums Saar.

Anmeldung erforderlich unter Telefon 0681-506 4506 (während der Öffnungszeiten).
Es gilt das Hygienekonzept des Museums: begrenzte Personenzahl, Abstandsregeln und Maskenpflicht.

22. Oktober 2020,
17:00 Uhr

Gedenkstunde, auf dem Saarbrücker Schlossplatz

Installation und Klangintervention „Deportation“
Historisches Museum Saar mit Unterstützung des Saarländischen Staatstheaters.

Es sprechen
Staatssekretär Jan Benedyczuk, Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes
Ricarda Kunger, designierte Vorsitzende der Synagogengemeinde Saarbrücken
Dr. Carolin Lehberger, Direktorin der Volkshochschule Regionalverband Saarbrücken

Gebet
Benjamin Chait, Kantor der Synagogengemeinde Saarbrücken

Aufgrund der Corona-Pandemie wird um Anmeldung für die Teilnahme an der Gedenkstunde am 22. Oktober um 17 Uhr auf dem Saarbrücker Schlossplatz bis zum 21. Oktober unter lpb@lpm.uni-sb.de gebeten.

22. Oktober 2020,
18:00 und 19:00 Uhr

Führung zum „Unsichtbaren Mahnmal“ und zur NS-Abteilung im Historischen Museum Saar

Kostenlose, einstündige Führung des Historischen Museums Saar.

Anmeldung erforderlich unter Telefon 0681-506 4506 (während der Öffnungszeiten).
Es gilt das Hygienekonzept des Museums: begrenzte Personenzahl, Abstandsregeln und Maskenpflicht.

 

 

 

AKTUELLES AUF FACEBOOK

Montag, 12.10.2020
16.32 / facebook Post

📍Himmel neben Warhol📍

Donnerstag, 17.09.2020
15.20 / facebook Post

Unsichtbares sichtbar machen

Motiv Historisches Museum Saar
Freitag, 11.09.2020
16.59 / facebook Post

Donnerstag, 06.08.2020
15.24 / facebook Post

150 Jahre Schlacht bei Spichern