Vortrag Architektur... 24.5. 19 h

Dr. Ingeborg Besch, Foto: André Mailänder
Jean Marie Helwig, Foto: JMH

Vortrag

Dr. Ingeborg Besch / Jean Marie Helwig:

Architektur diesseits und jenseits der Grenze

von der „Stunde Null“ bis zum Ende der 1960er Jahre:

24. Mai 2018, 19 h, Historisches Museum Saar, Saarbrücken, Schlossplatz

Eintritt: frei

 

Das Historische Museum Saar lädt in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Saar e.V. zu einem spannenden Vortrag ein. Die Referenten, Ingeborg Besch und Jean Marie Helwig, werden mit ausgewählten Beispielen Bauten beiderseits der Grenze von 1945 über den Wiederaufbau bis zum Ende der 1960er Jahre vorstellen.

 

Obwohl wir uns, historisch betrachtet, gerade mal einen Wimpernschlag von jener Epoche entfernt haben, sind uns die Kulturgüter bereits zu „Antiquitäten“ der Gegenwart geworden. Filme, Kleider, Geschirr, Automobile tauchen im Retro-Look wieder auf.

Gilt das auch für die Architektur – die Häuser, Siedlungen, Kirchen? Gilt das für die Cité Petite Forêt oder den Wiesberg in Forbach, für die Folsterhöhe, die Kirchen St. Albert, Maria Königin in Saarbrücken oder St. Maximin in Boust? Oder betrachten wir die Kettelersiedlungen im Land als Relikt aus einer anderen Zeit? Nein – wir leben, arbeiten und beten in diesen Häusern. Manche Gebäude haben sich kaum verändert, andere sind mit den Jahren gewachsen, andere eher verwuchert. Wir haben Blüte, Verfall und Wiedererglänzen miterlebt, wie am Beispiel Folsterhöhe und Wiesberg zu beobachten ist. Die Gebäude waren nie weg, sie gehören zu unserem Alltag.

Der Vortrag am 24. Mai möchte einzelne Schlaglichter setzen und die Aufmerksamkeit auch auf sehr profane Bauten lenken.