Sonderausstellung

Portraitausschnitt der Tumba der Elisabeth von Lothringen im Chor der Stiftskirche St. Arnual, Saarbrücken.Foto: André Mailänder / Historisches Museum Saar
Mit diesem Kayak gewann Therese Zenz die Weltmeisterschaft 1954 in Macon. Foto: André Mailänder / Historisches Museum Saar
Trainingsanzug der ESA-Astronauten. Die daran befestigte Flagge trug Matthias Maurer während seiner Neemo 21 Mission 16 Tage unter Wasser,Foto: André Mailänder / Historisches Museum Saar

ab 29. August 2017: Sonderausstellung:

"Prominente Menschen aus dem Saarland.

Eine Auswahl von Gräfin Elisabeth bis ins 21. Jahrhundert"

29. August 2017-13. Mai 2018

 

Insgesamt wurden vom Museumsteam 113 prominente Personen ausgewählt. In der Sonderausstellung stehen inklusive der Kunstfiguren Max Palu (Tatort-Kommissar) und Heinz Becker (interpretiert von Gerd Dudenhöffer) 30 Persönlichkeiten in Einzelpräsentationen im Mittelpunkt. Zu sehen sind

120, überwiegend noch nie gezeigte, private Objekte von 36 Leihgebern.

 

Von Politik über Sport, Wissenschaft, Kunst und Kultur bis zum Film – das Spektrum der einzelnen Einflussbereiche ist breit gefächert. Es zeigt, wie vielfältig die großen Verdienste der im Saarland wirkenden oder aus dem Saarland stammenden Berühmtheiten sind.

 

Dass der Astronaut Mathias Maurer und der Nationalspieler Jonas Hector zu den ausgewählten Perönlichkeiten gehören, werden Sie vielleicht schon aus den Medien erfahren haben. Andere Prominente wie Oskar Lafontaine oder Nicole werden Sie erwarten. Aber dass der Produzent des Spielfilms „Das Boot“ oder der erste Kardinal Boliviens aus dem Saarland kommen, werden nur die Wenigsten wissen. Das Historische Museum Saar lädt Sie zu einer spannenden Erkundungsreise ein. Gewinnen Sie dabei neue Eindrücke und erleben Sie die einzelnen Geschichten hautnah und auf eine ganz neue Weise.

 

Ein Audio-Guide mit Texten in Französisch und Saarländisch ergänzt das Angebot an Führungen in deutscher, französischer und englischer Sprache.

Zur Ausstellung wird im Nünnerich-Asmus Verlag ein Katalog von 384 Seiten mit 260 meist farbigen großformatigen Abbildungen und Beiträgen von 31 Autoren mit z. T. internationalem Renommee erscheinen.